. . . denn Veränderung beginnt im Kopf. . .

Der Begriff Hypnose leitet sich ab von "Hypnos"- dem griechischen Gott des Schlafes. Allerdings handelt es sich in diesem veränderten Bewusstseinszustand keinesfalls um Schlaf. Vielmehr ist es die individuelle Wahrnehmung zwischen wach sein und schlafen. In dieser Sequenz ist das Unterbewusstsein besonders aufnahmefähig, um persönlichkeitsorientierte Änderungsprozesse in Hypnose anzunehmen bzw. zu aktivieren. Dieser Zustand, welcher auch als Trance bezeichnet wird, ist vergleichbar mit der so genannten Tagträumerei.

Die therapeutische Hypnose bedient sich einer Vielzahl an Induktionsmöglichkeiten, um die gewünschte Trancetiefe beim Klienten zu erreichen. Somit weicht die äußere Aufmerksamkeit mehr und mehr einer inneren Aufmerksamkeit und fokussiert sich zunehmend auf das themenspezifische Element des Klienten, so dass Körper, Geist und Seele wieder in Einklang gelangen können. Alte negativ behaftete Muster oder Blockaden können sich auflösen und werden durch neue positive Angewohn-heiten ersetzt.

Das Gefühl in Hypnose zu sein ist also ein sehr vertrautes. Eine geführte Entspannungstechnik, die getragen ist von Leichtigkeit und dennoch zielorientiert agiert.


 

Hypnose ist keine Erfindung oder neue Entdeckung unserer Zeit. Es handelt sich dabei um ein uraltes Heilverfahren, welches lediglich aufgrund zeitgeschichtlicher Ereignisse vorübergehend in Vergessenheit geriet. Glücklicherweise bedeutet Vergessenheit nicht Stillstand. Denn Pioniere wie Franz Anton Messmer (*1734,Wiener Arzt), Milton H. Erickson (*1905, amer. Psychotherapeut) oder Dave Elman (*1900, amer. Hypnotiseur) experimentierten und erforschten trotz aller Widrigkeiten beharrlich die Möglichkeiten der Hypnose. Inzwischen hat sich die therapeutische Hypnose in den letzten Jahrzehnten wieder mehr und mehr in unserer Gesellschaft etabliert und ist seit 2006 auch in Deutschland als eigenständige Therapiemethode wissenschaftlich anerkannt.

Anwendungsbeispiele der therapeutische Hypnose

Das Repertoire meines Angebotes umfasst ein breites Spektrum im Rahmen der Hypnosetherapie.

Es reicht von der klassischen Tiefenentspannung bis hin zur spirituellen Regressionstherapie.

Nachfolgend einige thematische Anwendungsmöglichkeiten:

 

- Allergien

- Ängste

- Ankertechnik

- Blockaden

- Enuresis

- Essstörungen z.B. Bulimie

- freies Sprechen

- Gewichtsreduktion

- Kinderhypnose/Kindercoaching (Lernschwierigkeiten/Ängste/Selbstbewusstsein)*1

- Life Coaching/psychologische Beratung

- Magen-Darm-Beschwerden z.B. Reizdarm

- Neurodermitis/Psoriasis

- Phobien

- Progression

- Prüfungsangst/Lampenfieber

- Pychologische Beratung

- Rauchentwöhnung

- Regression (heutiges Sein/Vorleben/Zwischenleben)

- Schlafstörungen

- Selbstwert/Selbstbewusstsein

- Sport

- Sprachstörungen z.B. Stottern

- Stress-Burnout-Depression

- TimeLine

- Trennung/Trauer

- Wundheilung beschleunigen

- Zwangshandlungen z.B. Nägelkauen

 

und viele weitere Themen...

 

Die Dauer einer Session ist unterschiedlich. Je nachdem um welches Thema es geht und welches Verfahren angewandt wird. Grundsätzlich geht jeder Ersthypnose ein ausführliches Anamnesegespräch voraus. Ebenso besprechen wir all Ihre Fragen, Erwartungen und Wünsche. Ich schildere den Ablauf einer Hypnosesitzung bzw. welche Anwendungen bezüglich ihres Themas in Frage kämen. Im Anschluss an dieses Gespräch folgt unmittelbar eine Ersthypnose.

Bitte planen Sie für diesen Basistermin ca. 1,5 bis 2 Stunden ein.

Folgesitzungen dauern etwa 45-50 Minuten.

 

Timeline/Regression 2 bis 6 Stunden.

 

 

 

  *1 Im Rahmen des Kindercoaching biete ich unter anderem die Begleitung

     der tiergestützten Therapie an.

 

Druckversion | Sitemap
©2023 Anne-Kathrin Schmidt